Stornierungsbedingungen für Ferienwohnungen / Ferienhäuser

Stornierungsbedingungen für Ferienwohnungen / Ferienhäuser

Nach § 542 II BGB sind Mietverhältnisse, auf Seiten des Mieters, nur dann kündbar, gibt es einen „außerordentlich wichtigen Grund“. Dieser ist dann vorhanden, wenn der Gebrauch der Ferienimmobilie zum Teil oder aber enorm eingeschränkt ist, beispielsweise durch eine Lärmbelästigung oder einen Ungezieferbefall. Im Umkehrschluss wird der Mieter nicht entlastet, wenn er, festgehalten im § 537 I BGB, aufgrund von Umständen, ausgehend von seiner eigenen Person, das Gebrauchsrecht nicht geltend machen kann, unabhängig vom Zeitpunkt der Stornierung. In diesem Fall besteht jedoch eine Auskunftspflicht, sofern die Ferienwohnung neu vermietet wird sowie die Bereitstellung von Hilfe bei der Suche einer neuen Unterkunft auf Vermieterseite.

Abreise Ferienhaus Gast

Zu beachten ist jedoch, dass, unabhängig vom Zeitpunkt der Stornierung, in etwa nur 90 Prozent der Miete beansprucht werden kann, da etwa Kosten wie anteilmäßige Heizkosten, den Stornierungsgebühren entfallen. Sollte ein Ersatzmieter gefunden werden, dürfen demgegenüber ausschließlich die Stornierungskosten eingefordert werden. Es empfiehlt sich jedoch die Stornierungskosten, schon vorab dargestellt, gestaffelt zu gestalten. Demnach sollte der zu zahlende Betrag des Gastes umso höher sein, je kurzfristiger die Unterkunft storniert wird, da sich die Wahrscheinlichkeit verringert, einen Ersatzmieter zu finden.
Für das Vermeiden von Missverständnissen oder Streitpunkten ist es demnach empfehlenswert, als Grundlage einen handfesten Vertragsabschluss mit schriftlicher Bestätigung zu haben, indem auf mögliche Stornierungsgebühren aufmerksam gemacht wird sowie individuelle Stornierungsbedingungen zu erarbeiten und diese, wenn nötig, aus Kulanz auch abzuändern.

Zu beachten ist jedoch, dass, unabhängig vom Zeitpunkt der Stornierung, in etwa nur 90 Prozent der Miete beansprucht werden kann, da etwa Kosten wie anteilmäßige Heizkosten, den Stornierungsgebühren entfallen. Sollte ein Ersatzmieter gefunden werden, dürfen demgegenüber ausschließlich die Stornierungskosten eingefordert werden. Für das Vermeiden von Missverständnissen oder Streitpunkten ist es demnach empfehlenswert, als Grundlage einen handfesten Vertragsabschluss mit schriftlicher Bestätigung zu haben, indem auf mögliche Stornierungsgebühren aufmerksam gemacht wird sowie individuelle Stornierungsbedingungen zu erarbeiten und diese, wenn nötig, aus Kulanz auch abzuändern.